Alex Christensen

Der deutsche Musik-Produzent, DJ und Komponist Alex Christensen ist unter anderem bekannt unter den Namen Jasper Forks oder Alex C. Seine Musik ist vielseitig und lässt sich nicht einem bestimmten Genre zuordnen. Alex Christensen sagte selbst über seine Musik: „Ich lasse mich von allen Musikströmungen leiten. Mir macht es Spaß, zwischen den Genres hin und her zu springen und mich eben nicht festzulegen, um zum Beispiel nur der Techno-Guru zu sein.“

Ab 1992 erlangte er über das Musik-Projekt U96 seinen Durchbruch, mit dem Titel „Das Boot“, welcher eine Techno-Version des Soundtracks, für den gleichnamigen Film, des Komponisten Klaus Doldinger, darstellte. Das Album, das den selben Titel trug, verkaufte sich über 500.000 Mal und war somit eines der ersten kommerziell erfolgreichen Techno-Alben.

Alex Christensen entwickelte sich zum gefragten Remixer und legte weltweit auf. 2001 stieg seine Popularität durch seine Teilnahme in der Jury der Castingshow „Popstars“. Er schrieb und produzierte den Titel „I Believe“ für die Sieger-Gruppe „Bro´Sis“.

Seit 2002 performt Alex Christensen unter dem Kürzel Alex C. und es entsteht die Jahre währende Zusammenarbeit mit der Sängerin Yasmin Knock oder später auch Y-Ass.

Seit 2005 versuchte Alex Christensen sich auch im Jazz- oder Swing-Genre mit Künstlern wie Paul Anka, Michael Bolton oder auch Oscar Loya.

Am 6. Oktober 2017 erschien dann das Album „Classical 90s Dance“ zusammen mit dem Berlin Orchestra. In diesem Album wird klassische Musik mit elektronischen Klängen vereint, was erneut die Vielfältigkeit Alex Christensens Musik widerspiegelt.